Stephan Krause, Segelnummer GER 70

Ich surfe jetzt schon seit mehr als 35 Jahren. Mein Vater, selbst von Berufswegen leidenschaftlicher Segler, führte mich als kleines Kind an das kühle Nass heran, natürlich zunächst zum Segeln. Mit 12 Jahren wechselte ich dann aber doch zum Brettsegeln, wie es in der DDR hieß. 1983 dann meine erste erfolgreiche Teilnahme an einer Regatta. Zwischen 1985 bis 1989 immer platziert unter den Top Ten der DDR. Dann kam, wie wir alle wissen, der Mauerfall und alles wurde anders.

Zwischen 1990 und 1992 windsurfte ich noch in der Surfbundesliga, was ich dann aber 1993 einstellte. 2005 dann noch einmal ein Wettrennen gegen die Scandlines Fähre von Dänemark nach Rostock mit meinem Kumpel Tom Eisele. Es folgten der Betrieb einer Surfschule, eines Shops und eines Internethandels. 

Jetzt nutze ich all meine Erfahrungen, um Pepe zu coachen. Ich denke mal, in zwei bis drei Jahren wird er mein Können in den Schatten stellen. Es macht mir großen Spaß, mit ihm auf dem Wasser zu sein. Natürlich auch mit dem Rest meiner Familie, meine Frau und meine vier anderen Jungs lieben das Wasser zum Glück genauso.

Ich werde oft gefragt, welches mein Lieblingsspot auf der Welt ist. Ich weiß es nicht, jeder Spot hat seinen eigenen Spirit, welchen man nicht missen mag. Ich mag es in Südafrika zu windsurfen, finde das Wasser aber zu eisig. Ich finde Mauritius toll, mag aber auch Maui, Hawaii. Die Kanaren sind ein prima Starkwind und Jumprevier, ich hasse allerdings die rollenden Steine, an welchen ich mir ständig die Zehen einhaue. Sao Miguel de Gostoso ist schön warm und nicht zu busy, allerdings solltest du hier auch deinen Kite im Gepäck haben, da der Wind ab und an nicht zum Windsurfen reicht. Auch Deutschland hat viele tolle Spots, 1990 lernte ich auf die harte Tour in Kägsdorf an der Ostsee, was es heißt, in der Welle zu surfen. Es war mein erster Kontakt mit der Welle und ich mußte viel schwimmen und laufen. Kanada BC bietet tolle Wellenspots mit riesen Wellen in der Wintersaison , aber das Wasser ist leider auch eiskalt. So nun zu einer Region, wo ich sagen muß, dass diese schon nahezu perfekte Bedingungen durch die Vielfältigkeit der Spots an seiner Küste bietet: Andalusien in Spanien! Hier findet man von Capo Pino am Mittelmeer, über Tarifa am Atlantik, bis hin zu Caneos de Meca, das ganze Jahr über sehr gut funktionierende Spots.

Die Welt bietet uns viele tolle Plätze, welche wir auf der Jagd nach guten Wellen besurfen können!

 

Was mir in dem Zusammenhang persönlich sehr wichtig ist, bitte benutzt alle weniger Plastik, verzichtet beim Einkaufen auf Plastiktüten, es schwimmt schon zu viel davon in unseren Meeren. Recycelt euern Müll, helft bei Beachcleanups und animiert andere dazu, damit wir alle noch viele schöne Momente auf dem Wasser erleben!